Martin Luther zum Greifen nah

Barmstedter Zeitung vom 16.11.2016luther-hautnah
Die Kirchengemeinde in BrandeHörnerkirchen und die Grundschule Hörnerkirchen wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ein Beispiel für die geplante Kooperation ist das „Lutherprojekt“, das ehrenamtliche Gemeindemitglieder sowie die Pastoren Ulrich Palmer und Petra Steltner jüngst mit der vierten Klasse in Szene setzten.

Die wichtigsten Etappen im Leben des Kirchenreformators Martin Luther wurden den Jungen und Mädchen in vier Bildern quasi zum Anfassen nahe gebracht. Los ging es mit der Bibelübersetzung aus dem Hebräischen ins Deutsche. Mit Federkiel und Tinte ausgestattet, erarbeiteten sich die Schüler die Bibelverse. Es folgte die Gewitternacht, in der Luther der heiligen Anna versprach, Mönch zu werden, falls er das Unwetter überleben sollte.

Die Szenen drei und vier befassten sich mit den Ablassbriefen und den 95 Thesen, die Luther an die Dorfkirche zu Wittenberg schlug. Die Besonderheit: Die Hörnerkirchener Schüler hatten sich für ihre Reise in die Vergangenheit zeitgerecht gekleidet. Auch die Kirchengemeindemitglieder traten während des LutherProjekts kostümiert auf.

(c) Carsten Wittmaack
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Presse. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.