Weltgebetstag 2016 aus Kuba

titelbild_wgt_2016_kuba_copyright_wgt_e_v_kleinNehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Alljährlich feiern Menschen rund um den Globus am ersten Freitag im März den Weltgebetstag. Die Gottesdienstordnung stammt in diesem Jahr von christlichen Frauen aus Kuba. Sie kommen selbst zu Wort und er- zählen von ihrer Heimat, ihren Hoffnungen und Sorgen. Der deutschsprachige Titel „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ weist auf den zentralen Lesungstext Markus 10, 13-16 hin. Jesus lässt die Kinder zu sich kommen und segnet sie. 

Die Insel Kuba fasziniert und polarisiert. Einerseits ist sie mit subtropischem Klima und langen Stränden ein Natur- und Urlauberparadies. Die Tabak- und Zuckerrohrplantagen der Insel sind bedeutungsvoll. Eine jahrhundertelange, mitunter leidvolle Zuwanderungsgeschichte hat eine kulturell und religiös vielfältige Bevölkerung geschaffen. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion erlebt der Karibikstaat eine tiefe soziale und wirtschaftliche Krise. Die Ungleichheit wächst, und das vorbildliche Bildungs- und Gesundheitssystem ist gefährdet. In dieser Zeit begreifen die Frauen vom kubanischen Weltgebetstagskomitee gutes Zusammenleben aller Generationen als besondere Herausforderung.

Sie sind am 4. März 2016 um 19 Uhr recht herzlich in den Gemeindesaal Hörnerkirchen eingeladen zu einem Abend mit Informationen, Musik und Kostproben der kubanischen Küche!

Heidi Palmer

Illustriert wird der Weltgebetstag 2016 durch das Werk der jungen kubanischen Künstlerin Ruth Mariet Trueba Castro. Die Malerin hat an der Akademie der Schönen Künste in Havanna sowie dem dortigen „Instituto Superior de Arte“ studiert.

Ihr Bild „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ wurde von den kubanischen Weltgebets- tagsfrauen durch einen Wettbewerb als Titel- bild für „IHREN“ Weltgebetstag ausgewählt. Es greift Motive aus dem Alltag der Menschen in Kuba auf.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.